Int.-Auskunft   Tel.-Analyse   Übersetzer    IP-Locator    Whois   Mugu-DB   Scammer-DB   ImageShack   TinyURL   Yahoo   Google
Homepage Scambaiter Deutschland Forum Romance-Scambaiter Scambaiter - Deutschland Antispam ScamDB
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Internet-Abzocke - Presseberichte

#1 von Onkel-Assy , 09.03.2018 21:06

Nigeria Connection: Frau überweist mehr als 12.000 Euro an Betrüger http://www.infranken.de/regional/main-sp...t165836,3021038

Zitat
In den vorliegenden Fällen wurde der Dame aus Lohr unter anderem eine vermeintliche Auszahlung aus einem UN-Fond (Silicon Valleys) in Höhe von 79.000 Euro in Aussicht gestellt. Um das Geld zu erhalten, sollte die Frau immer wieder Vorauszahlungen leisten. Sie ahnte nicht, dass sie Betrügern aufgesessen war und ließ sich dazu bewegen, seit Oktober 2017 mehr als 12.000 Euro über einen Online-Bezahldienst nach Nigeria zu transferieren.




Im Lotto gewonnen? Dreiste Betrüger prellen Senior aus Unterfranken um 30.000 Euro http://www.infranken.de/regional/miltenb...t165840,3202344

Zitat
Erneut haben dreiste Betrüger einen Senior um mehrere tausend Euro gebracht. Die Täter stellten dem älteren Mann einen Lotteriegewinn in Aussicht. Um diesen zu erhalten, sollte er jedoch in Vorkasse gehen und größere Beträge ins Ausland übersenden. Der finanzielle Schaden beläuft sich allein in diesem Fall auf über 30.000 Euro.
Bereits seit Januar erhielt der Rentner immer wieder Anrufe von zwei unbekannten Männern. Die Täter gaukelten dem Senior vor, bei einer Lotterie gewonnen zu haben. Da der Geschädigte vor einigen Jahren tatsächlich an einem Internet-Gewinnspiel teilgenommen hatte, ahnte er nicht, dass er Betrügern aufgesessen war. In der Folge ließ er sich davon überzeugen, in mehreren Raten größere Geldbeträge per DHL-Express ins Ausland zu verschicken.



1 Mitglied findet das Gut!
4 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013

zuletzt bearbeitet 10.03.2018 | Top

RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#2 von Onkel-Assy , 29.03.2018 10:31

Üble Betrugsmasche im Internet bringt Frau um 20.000 Euro http://www.infranken.de/regional/ansbach...t155654,2906086

Zitat
Einer üblen Betrugsmasche im Internet ist eine Frau aus Mittelfranken zum Opfer gefallen. Im April hatte sie in einer Online-Partnerbörse einen Mann kennengelernt. Dieser gab vor, amerikanischer Soldat zu sein. Es entwickelte sich eine virtuelle Liebesbeziehung zwischen den beiden.
Im Juni dann versprach der angebliche US-Soldat der Frau, ihr seine anstehende Armee-Abfindung von mehereren Hunderttausend US-Dollar zu schenken. Für Gebühren und Zoll überwies die gutgläubige Mittelfränkin in mehreren kleinen Transaktionen insgesamt rund 20.000 Euro auf ausländische Konten.

Die 50-jährige Frau nahm infolge mehrmals Pakete mit Elektronikartikeln an und schickte diese an einen vermeintlichen Bekannten ihres Geliebten weiter.
Als die Frau dann Rechnungen in Höhe von 5.000 Euro für die vorher weitergeleiteten Elektronikartikel erhielt, wurde ihr klar, dass sie einem Betrüger zum Opfer gefallen war.



2 Mitglieder finden das Gut!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#3 von Onkel-Assy , 06.04.2018 08:48

25-Jähriger dreht Erotik-Video von sich und wird damit erpresst https://www.infranken.de/regional/wunsie...t155655,3299066

Zitat
Im Internet hat ein 25-Jähriger aus Thiersheim eine junge Frau kennengelernt. Doch laut Polizei wurde der Mann in einem Chat der sozialen Medien getäuscht - wird jetzt sogar erpresst.

Die bis dato unbekannte Frau machte dem Mann eine Freundschaftsanfrage und schon nach kurzer Zeit forderte diese den 25-Jährigen dazu auf, ein kleines erotisches Filmchen zu drehen und es ihr zu schicken.

Als Belohnung stellte sie dem Mann auch ein erotisches Video von ihr in Aussicht. Der Mann schickte ihr also ein Erotik-Video von sich. Doch anstatt sich an die "Gegenleistung" zu halten, erhielt der Mann eine Aufforderung 950 Euro an eine Adresse an der Elfenbeinküste zu überweisen.

Sollte der Mann nicht überweisen, werde das Filmchen veröffentlicht.



1 Mitglied findet das Gut!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#4 von Motzgurke , 06.04.2018 10:19

Tja, was soll schon dabei herauskommen, wenn sich 99% des Blutes in nur einem Körperteil staut?


Es ist nicht schlimm, Fehler zu machen. Aus ihnen nicht zu lernen, ist dumm. Sie immer wieder zu machen, ist töricht.


1 Mitglied findet das Gut!
 
Motzgurke
Forums-Doc
Beiträge: 3.545
Registriert am: 07.07.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#5 von Onkel-Assy , 01.05.2018 08:41

Polizei warnt vor Erpresser E-Mails 30.04.2018, PP Oberbayern Nord http://www.polizei.bayern.de/news/presse...dex.html/278620

Zitat
INGOLSTADT. Innerhalb weniger Tage erstatteten sechs Geschädigte bei der Polizei Strafanzeige, nachdem sie eine E-Mail erhielten und zur Zahlung von 500 Euro aufgefordert wurden. Der anonyme Absender unterstellt den Geschädigten den Besuch pornografischer Internetseiten und behauptet, davon ein Foto gemacht zu haben. Bei Nichtzahlung wird mit einer Veröffentlichung gedroht.

Angeschrieben wurden bislang männliche Internetnutzer aus dem Raum Ingolstadt und Neuburg a. d. Donau. Die Kripo Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen. Die von Täterseite verwendeten Formulieren gleichen sich. Die Polizei rät nicht auf die Forderungen einzugehen und Anzeige zu erstatten.



1 Mitglied findet das Gut!
4 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#6 von Onkel-Assy , 06.05.2018 08:13

Mit Cybersex-Video erpresst: Student sollte 1000 Euro überweisen https://www.infranken.de/regional/schwei...;art221,3369425

Zitat

Laut Polizeibericht lernte der 27-Jährige über eine Dating-Plattform im Internet eine junge Frau kennen, mit der er sich kurze Zeit später auch per Video-Chat unterhielt. Im Laufe der Kommunikation zwischen den beiden ließ sich der Student letztlich zum Cybersex überreden und führte sexuelle Handlungen vor laufender Kamera an sich durch. Anschließend wurde der junge Mann von der bislang Unbekannten erpresst. Er sollte 1000 Euro an ein Konto im Ausland überweisen. Ansonsten würde das Video an seine Freunde verschickt werden. Um der Sache gewissen Nachdruck zu verleihen, lud die Unbekannte das Video kurzer Hand auf eine renommierte Videoplattform im Netz hoch, von der die Filmsequenz zwischenzeitlich allerdings wieder gelöscht wurde.

Der Schweinfurter wies eine Überweisung von einem geringen Geldbetrag auf das von der Erpresserin geforderte Konto an und erstattete Anzeige bei der Polizei. "Es war ihm ziemlich unangenehm", so der Sprecher. Genau darauf spekulierten die Täter bei der Masche "Sextortion" - der Begriff kombiniert "Sex" und das englische Wort für Erpressung, "Extortion". Weil sich viele Opfer schämten, zahlten sie stillschweigend die geforderten Beträge, hieß es bei der Polizei.



1 Mitglied findet das Gut!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#7 von Onkel-Assy , 26.05.2018 07:53

Betrüger setzen auf die Scham ihrer Opfer: https://www.infranken.de/regional/coburg...;art214,3411678
Betrüger erpressen mit intimen Video- und Tonaufnahmen: https://www.infranken.de/regional/franke...rt58454,3412005

Zitat
Die Betrugsmasche, dass Cyberkriminelle per E-Mail Geld für den Besuch von Pornoseiten erpressen, ist nicht neu. Seit geraumer Zeit allerdings grassiert eine neue, besonders perfide Variante, in der die Betrüger versuchen, die Scham ihrer Opfer auszunutzen: Der Erpresser behauptet in der Mail, er habe Webcam und Mikrofon am PC des Empfängers über die Werbung auf einer Porno-Seite gehackt und ihn dann heimlich dabei gefilmt, wie er sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen habe. Nun solle der PC-Besitzer 500 Euro auf ein Bitcoin-Konto überweisen, andernfalls werde das Video an alle E-Mail- und Social-Media-Kontakte des Opfers weitergeleitet.

Gerne greifen Cyberkriminelle in solchen Fällen auf gekaufte E-Mail-Adressen zurück und versenden solche Erpresser-Mails massenhaft an die Adressaten.

Im Internet finden sich bereits zahlreiche Beiträge zu diesem Thema. So wird zum Beispiel darauf hingewiesen, dass die Mails auch an PC-Nutzer gesendet werden, deren Geräte technisch gar nicht in der Lage sind, Videos mit Ton aufzuzeichnen. Die Polizei in Westhessen hat zudem angeblich gehackte Computer untersucht und darauf keinerlei Schadsoftware finden können.



1 Mitglied findet das Gut!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013

zuletzt bearbeitet 26.05.2018 | Top

RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#8 von Onkel-Assy , 26.05.2018 08:00

Cyber-Kriminelle geben sich als Banken aus: Polizei warnt vor Fake-Mails im Zuge der DVGSO: https://www.infranken.de/ueberregional/b...rt74350,3413784

Zitat
Die Einführung der Datenschutz-Grundverordnung in der Europäischen Union zieht erste negative Effekte in Franken mit sich. Cyberkriminelle versuchen durch ein Schlupfloch an private Daten zu gelangen.

Betrüger verschickten sogenannte Phishing-Mails. Darin täuschten sie vor, dass es sich um die E-Mail ihrer Bank handle und forderten die Adressdaten der Betroffenen und Kontodaten samt Pin, an. Als Grund nannten die Cyberkriminellen, dass dies die neue Datenschutz-Grundverordnung so vorsehe.
In einem der beiden Fälle reagierte der Betroffene gutgläubig: Die Betrüger transferierten insgesamt 18.700 Euro von seinem Konto ins Ausland. Seine Bank reagierte glücklicherweise kulant, so dass ihm kein finanzieller Schaden entstand.

Im zweiten Fall flog der Betrug auf, als der Betroffene bei seiner Bank anrief und nachfragte, ob es eine solche Datenabfrage wirklich gäbe. Die Bank verneinte dies natürlich.

Die Polizei warnt deshalb und rät Folgendes:
- Banken fordern nie vertrauliche Daten per E-Mail an. Wenn man sich unsicher ist, lieber bei der Bank anrufen.
- Niemals auf angegebene Links klicken: Versuchen Sie ihre Bank über die offizielle Homepage zu erreichen.
- Prüfen sie die URL in der Adressleiste: Schon bei geringen Abweichungen zu herkömmliche URL der Bank, kann es sich um Betrüger handeln.



1 Mitglied findet das Gut!
4 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013

zuletzt bearbeitet 03.06.2018 | Top

RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#9 von Onkel-Assy , 02.06.2018 07:30

Betrüger der „Nigeria Connection“ von Spezialeinheiten festgenommen http://www.polizei.bayern.de/news/presse...dex.html/280050

Zitat
ROSENHEIM. Den auf Betrugsdelikten spezialisierten Ermittlern der Kriminalpolizei ist es in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft gelungen, ein mutmaßliches Bandenmitglied der weltweit agierenden „Nigeria Connection“ am Bahnhof in Rosenheim festzunehmen. Ein 53-jähriger Tiroler wurde zum Opfer der bestens bekannten Betrugsmasche und verlor dabei innerhalb von zwei Jahren einen erheblichen Geldbetrag im sechsstelligen Bereich.

In dem vorliegenden Fall wurde der Tiroler vor zwei Jahren per E-Mail in englischer Sprache angeschrieben. Der Mann sollte bei der Auslösung eines Millionenbetrages unterstützen und dafür eine Provision in Höhe von 10 Prozent erhalten. Aufgrund von angeblichen Schwierigkeiten bei der Auszahlung der Millionensumme wurde der Mann immer wieder um Hilfe gebeten. Das gutgläubige Opfer zahlte schließlich innerhalb der letzten zwei Jahre in 20 - 25 Fällen einen Gesamtbetrag von rund 450.000 Euro an die Betrügerbande. Die Geldübergaben erfolgte immer am Bahnhof in Rosenheim und das Geld wurde immer wieder von dem gleichen Mann entgegen genommen.

Als der 53-jährige Tiroler letztendlich erkennen musste, dass er einer Betrügerbande aufgesessen war, wandte er sich Mitte Mai an eine örtliche Polizeidienststelle in Tirol. Von dort wurde die Kriminalpolizei in Rosenheim informiert, die mit den österreichischen Polizeibehörden und den zuständigen Staatsanwaltschaften in Rosenheim und Innsbruck die weiteren Schritte einleitete. Mit Unterstützung der Polizeiinspektion Spezialeinheiten Südbayern konnte der Geldkurier am 27. Mai im Rahmen einer Geldübergabe am Bahnhof in Rosenheim widerstandslos festgenommen werden. Der Ermittlungsrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, Haftbefehl gegen den 32-jährigen Tatverdächtigen.



Scamming – Betrug mit Vorauszahlugen

Zitat
Immer wieder erfinden Betrüger (Scammer) Geschichten, um ahnungslosen Menschen dazu zu bringen, ihnen Geld zu überweisen. Versprochen wird die große Liebe, das schnelle Geld oder der beste Job, doch hinter den verlockenden Angeboten stecken skrupellose Betrüger, die sich nur für das Geld ihrer Opfer interessieren. Die unter dem Namen „Nigeria Connection“ bekannt gewordene Betrugsmasche tritt mittlerweile in vielfältiger Form in Erscheinung.



Unbekannten nie Geld überweisen

Zitat
Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich gesehen oder kennengelernt hat, kein Geld überweisen oder übergeben bzw. auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also misstrauisch bei unglaublichen Angeboten, sei es bei der Wohnungs- oder der Partnersuche.



2 Mitglieder finden das Gut!
3 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013

zuletzt bearbeitet 02.06.2018 | Top

RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#10 von Motzgurke , 02.06.2018 12:39

Zitat
Bandenmitglied der weltweit agierenden „Nigeria Connection“



Da scheint ein Redakteur zu denken, die Lads wäresn sowas wie die Cosa Nostra oder N'Dragheta.


Es ist nicht schlimm, Fehler zu machen. Aus ihnen nicht zu lernen, ist dumm. Sie immer wieder zu machen, ist töricht.


1 Mitglied findet das Gut!
 
Motzgurke
Forums-Doc
Beiträge: 3.545
Registriert am: 07.07.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#11 von schmubo , 03.06.2018 17:42

Und die dpa nennt unsere Freunde ein "internationales Betrügernetzwerk". Der von Onkel Assy geschilderte Fall nochmal in den Worten der dpa:

Zitat
Rosenheim (dpa/lby) - 450 000 Euro zahlte ein Tiroler innerhalb von zwei Jahren an Internetbetrüger, sogenannte Scammer - die bayerische Kriminalpolizei hat nun einen Verdächtigen bei einer Geldübergabe am Bahnhof in Rosenheim festgenommen. Er soll zu dem internationalen Betrügernetzwerks «Nigerian Connection» gehören. Der 32 Jahre alte Kurier sitze in Untersuchungshaft, teilten die Beamten am Freitag mit. Die Ermittler wollen an die Hintermänner gelangen.

Vor zwei Jahren war das Opfer Polizeiangaben zufolge per E-Mail angeschrieben worden. Der 53-Jährige habe dabei helfen sollen, knapp sieben Millionen Euro von Deutschland nach Österreich zu transferieren und zahlte mehr als 20 Mal Geld an die Betrüger. Zehn Prozent der Gesamtsumme hätten diese dem Mann versprochen - etwa 700 000 Euro. Der 53-Jährige wandte sich schließlich an die Polizei.

Polizeisprecher Jürgen Thalmeier sagte über den Fall: «Das ist sehr schwierig, weil die Betrüger oft im Ausland sitzen.» Die Zahl der angezeigten Fälle, in denen dann auch ein Verdächtiger festgenommen werden könne, sei sehr gering. «Die Dunkelziffer ist zudem sehr hoch.» Die Polizei warnt davor, Unbekannten Geld zu überweisen.

Beim «Scamming» erfinden Betrüger Geschichten, um Geld von Opfern zu bekommen. Beispielsweise täuschen die Betrüger ein Millionen-Erbe vor und geben an, einfach zu leistende Hilfe zu benötigen, um an das Erbe zu kommen. Dafür bieten sie den Opfern hohe Summen. «Der Großteil der Menschen schmeißt die Schreiben in den Müll, ein kleiner Teil kann der Verlockung dann aber nicht widerstehen», sagte Thalmeier. Das schnelle Geld gebe es aber nicht.



Quelle: https://www.welt.de/regionales/bayern/article176881230/Betrueger-kassieren-halbe-Million-Verdaechtiger-gefasst.html


Mugu vult decipi. Ergo decipiatur!   (frei nach Titio)


2 Mitglieder finden das Gut!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
schmubo
baiting by software
Beiträge: 2.637
Registriert am: 21.11.2007

zuletzt bearbeitet 03.06.2018 | Top

RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#12 von Motzgurke , 04.06.2018 10:16

Zitat
Die Ermittler wollen an die Hintermänner gelangen.



Ja nee, is klar. Wovon träumen die nachts?


Es ist nicht schlimm, Fehler zu machen. Aus ihnen nicht zu lernen, ist dumm. Sie immer wieder zu machen, ist töricht.


 
Motzgurke
Forums-Doc
Beiträge: 3.545
Registriert am: 07.07.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#13 von Scambaiter , 04.06.2018 19:05

Ha nicht nur in Europa!

https://der-farang.com/de/pages/polizei-...ische-gang-fest

Zitat
BANGKOK/PHUKET: Die Polizei hat acht Afrikaner und zwei thailändische Frauen wegen „romantischen Betrugs“ festgenommen.

Die Ausländer im Alter zwischen 23 und 37 Jahren kommen aus Nigeria, Guinea-Bissau und Uganda. Laut dem stellvertretenden Leiter der Immigrationspolizei, Generalmajor Surachate Hakparn, hatten die Männer mit Frauen Kontakt aufgenommen und sich als US-Armeeoffiziere zu erkennen gegeben. Später teilten sie den Frauen mit, sie hätten ihnen ein Geschenk zukommen lassen, doch der Zoll auf dem Flughafen Suvarnabhumi wollte es nur gegen eine hohe Gebühr weiterleiten. Eine Frau aus Buriram überwies 20.000 Baht. Sie erhielt nicht das Geschenk, und der Kontakt zu dem wohlhabenden Mann riss umgehend ab. Sie erstatte bei der Polizei Anzeige. Die Gang operierte von Phuket aus. Alle verhafteten Afrikaner hatten ihr Visum überzogen.


------------------------
MfG - Scambaiter
> Horas non numero nisi serenas <
HP: http://scambaiter.info

Scambaiter-Deutschland


1 Mitglied findet das Gut!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Scambaiter
Administrator
Beiträge: 9.197
Registriert am: 01.01.2006


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#14 von schmubo , 05.06.2018 23:37

Zitat von Motzgurke im Beitrag #12
Wovon träumen die nachts?

Na, is doch klar: Von einem Bericht auf dem Titelblatt der Bild-Zeitung mit der mit der fetten Überschrift:

NIE WIEDER VORSCHUSSBETRUG!

Bayerische Polizei verhaftet die gesamte Nigeria-Connection.


Mugu vult decipi. Ergo decipiatur!   (frei nach Titio)


4 Mitglieder finden das Gut!
 
schmubo
baiting by software
Beiträge: 2.637
Registriert am: 21.11.2007


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#15 von Onkel-Assy , 06.06.2018 06:58

http://www.polizei.bayern.de/news/presse...dex.html/280224

Warnung vor Betrugsmasche

Zitat
In den vergangenen Wochen gingen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern vermehrt Anzeigen ein, in dem ein/ mehrere bislang unbekannte(r) Täter per E-Mail mit der Veröffentlichung von rufschädigenden Videos drohen. Die Veröffentlichung eines solchen Videos könnte durch die Zahlung mittels einer virtuellen Währung (Bitcoins) abgewendet werden.

In den E-Mails wird mitgeteilt, dass es von den betroffenen Personen Video-Aufzeichnungen gäbe, in denen sie bei sexuellen Handlungen zu sehen wären, da der Mail-Empfänger während des Besuches auf einer Webseite mit sexuellem Inhalt durch einen Virus gehackt wurde und ein Zugriff auf die Kamera bzw. Mikrophon des Endgerätes erfolgte.

Um einer Veröffentlichung vorzubeugen sollten die angeschriebenen Personen Zahlungen mittels einer virtuellen Währung (Bitcoins) vornehmen. Eine entsprechende Anleitung zur praktischen Umsetzung der Zahlung ist dem Schreiben bereits angefügt.

Ziel solcher Mails ist es, die Adressaten so einzuschüchtern, dass sie bezahlen. Die Kriminalpolizei rät, solche Mails zu löschen, Anhänge nicht zu öffnen und keinesfalls Zahlungen zu leisten.

In dem Zusammenhang wird auch auf unbekannte Freundschaftsanfragen bei Facebook hingewiesen.
Auch hier kam es schon zu ähnlichen Erpressungsversuchen.



1 Mitglied findet das Gut!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#16 von Onkel-Assy , 11.06.2018 07:48

http://www.polizei.bayern.de/news/presse...dex.html/280460

Auf „Facebook-Freund“ hereingefallen – Dame übergibt 34.000 Euro an Betrüger

Zitat
HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG.
Über 30.000 Euro hat eine Dame aus dem Landkreis Würzburg an eine mutmaßliche Betrügerbande übergeben.
In dem guten Glaube, einem „Facebook-Freund“ zu helfen machte die Frau sich mehrfach auf den Weg nach Berlin und übergab insgesamt mehrere tausend Euro an einen angeblichen Diplomaten.
Die Würzburger Polizei hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen.

Die aus Höchberg stammende Geschädigte hatte über die sozialen Medien eine anfangs harmlose Freundschaft mit dem Tatverdächtigen begonnen.
Der Mann gab sich als angeblicher Soldat aus, der von Afghanistan seine gesamten Ersparnisse im Wert von mehreren hundertausend Euro in einem Koffer nach Deutschland geschickt habe.
So habe er den Zoll umgehen wollen.
Er machte der 68-Jährigen glaubhaft, sie müsse ihm nun helfen, das Geld „auszulösen“.
Dafür reiste die Geschädigte im Mai 2018 mehrfach mit einem angeblichen Diplomaten nach Berlin und übergab mehrmals einige tausend Euro an ihr unbekannte Männer.



4 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#17 von Onkel-Assy , 21.06.2018 08:32

http://www.polizei.bayern.de/news/presse...dex.html/281000

Von einer Betrogenen zu einer Tatverdächtigen - Mittleren sechsstelligen Betrag ins Ausland transferiert

Zitat
LOHR AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Es war wohl der unumstößliche Glaube an den großen finanziellen Gewinn, der eine 67-Jährige jetzt in das Gefängnis brachte. Eine bereits seit Jahren andauernde Betrugsmasche durch die sogenannte „Nigeria Connection“ hat die Frau dazu gebracht über einen längeren Zeitraum größere Geldbeträge ins Ausland zu überweisen.

Angefangen hatte alles mit dem Versprechen einer vermeintlichen Auszahlung aus einem UN-Fond (Silicon Valleys) in Höhe von 79.000 Euro.
Um das Geld zu erhalten, sollte die Lohrerin immer wieder Vorauszahlungen leisten.
Sie ahnte nicht, dass sie Betrügern aufgesessen war und ließ sich dazu bewegen, seit Oktober 2017 einen mittleren sechsstelligen Betrag über verschiedene Bezahldienste nach Nigeria zu transferieren.

Nachdem ihre Ersparnisse aufgebraucht waren, ging die 67-Jährige dazu über sich Geld in ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis zu leihen, um die geforderten Vorauszahlungen zu leisten.
Obwohl die Polizeiinspektion Lohr und das Polizeipräsidium mehrfach vor der Masche der Frau warnten, fand sie immer wieder Menschen die ihr aus Hilfsbereitschaft zum Teil hohe Geldbeträge liehen.
Als die 67-Jährige am Dienstag letzter Woche erneut Geld überweisen wollte, nahmen Beamte der Aschaffenburger Polizei die Frau vorläufig fest.
Da die regionalen Banken die Überweisungen der Lohrerin nicht mehr ausführten, transferierte sie das Geld über verschiedenen Bargeldtransferdienstleister am Aschaffenburger Hauptbahnhof ins Ausland.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg führte die Polizei die Beschuldigte am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vor. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachts des Betruges in mehreren Fällen wegen Wiederholungsgefahr einen Haftbefehl. Anschliessend kam sie in eine Justizvollzugsanstalt.



2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#18 von Onkel-Assy , 10.07.2018 06:23

http://www.polizei.bayern.de/news/presse...dex.html/281823

Versuchte Erpressung über soziales Netzwerk

Zitat
Am Samstag, 07.07.2018, hatte ein junger Mann aus dem Landkreis Landshut von einem Unbekannten verschiedene Nachrichten mit erpresserischem Inhalt auf seinem Facebook-Account erhalten und deshalb bei der Polizeiinspektion Rottenburg Anzeige erstattet.

Der Täter forderte mehrere Tausend Euro, da er ansonsten Bildmaterial veröffentlichen würde, welches er angeblich besitzen und den Anzeigeerstatter bei sexuellen Handlungen zeigen würde. Zum Nachdruck seiner Forderung postete der Unbekannte ein unverfängliches Foto vom Geschädigten, sowie mehrere dubiose Bilder, die nichts mit dem Anzeigeerstatter zu tun hatten.

Zum Glück fiel der junge Mann nicht auf den Trick herein und blockierte nach der Anzeigenaufnahme den Erhalt weiterer Nachrichten von dem Unbekannten. Da derartige bzw. ähnliche Erpressungsversuche immer häufiger werden, wird eindringlich darauf hingewiesen, keinesfalls auf irgendwelche Forderungen einzugehen und stattdessen Anzeige zu erstatten.



1 Mitglied findet das Gut!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#19 von Onkel-Assy , 15.07.2018 06:41

http://www.polizei.bayern.de/news/presse...dex.html/282136

Betrügerische Liebe - Täter in Haft

Zitat
Der Kriminalpolizei Ingolstadt gelang am gestrigen Donnerstag die Festnahme eines Betrügers, der durch sogenannten „Romance Scam“ eine Dame um einen fünfstelligen Betrag bringen wollte.

Über ein Internetportal hatte der Täter Kontakt zu einer 46-jährigen Frau aus Neuburg aufgenommen und ihr vorgegaukelt, er sei ein in Syrien stationierter US-Soldat. Der Kontakt wurde längere Zeit aufrecht erhalten und dem potentiellen Opfer die große Liebe vorgegaukelt.
Der 46-Jährigen war die Betrugsmasche jedoch bekannt und sie informierte zeitnah die Polizei.

Wie bereits erwartet erklärte der Täter im weiteren Chat-Verlauf, er sei in einer Notlage und müsse aufgrund eines Problems mit Zollbehörden sofort einen hohen Betrag zahlen. Er drängte die Frau dann, ihm die Summe vorzustrecken.
Im Rahmen der Geldübergabe konnte der aus Nigeria stammende Mann dann auf frischer Tat in Ingolstadt festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt beantragte einen Haftbefehl, der durch den zuständigen Ermittlungsrichter erlassen wurde. Der 25-jährige Täter wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.



4 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Onkel-Assy
Mentor
Beiträge: 3.148
Registriert am: 10.01.2013


RE: Internet-Abzocke - Presseberichte

#20 von Roadrunner , 18.07.2018 02:14

Zitat
POLIZEI DÜREN

POL-DN: Festnahme nach versuchtem Betrug

Düren (ots) - Ein Fall von Romance-Scamming beschäftigt derzeit die Dürener Kriminalpolizei. Am Mittwoch erfolgte eine Festnahme.

Beim Romance-Scamming handelt es sich um eine Betrugsmasche, bei der insbesondere Frauen, die sich im Internet in Partnerbörsen bewegen, Opfer werden. Den Geschädigten wird im Laufe von Wochen die große Liebe vorgegaukelt. Meist geben sich die Betrüger als Ärzte, Armeeangehörige oder sonstige ehrenwerte Männer aus, die unter glücklichen Umständen in den Besitz von Millionenwerten gekommen sind. Um diese Geldbeträge nach Deutschland zu transferieren, fallen nach Angaben der Täter Gebühren an. Das verliebte Opfer soll diese übernehmen. Oftmals handelt es sich dabei um mehrere tausend Euro. Manchmal werden auch sonstige finanzielle Engpässe im Zusammenhang mit Flugkosten oder Arztrechnungen angegeben, die die Geschädigten dazu veranlassen, Geld an Unbekannte zu überweisen. Hinter dieser Masche stecken in aller Regel gut organisierte Banden, die aus dem afrikanischen Raum agieren. Die ersehnten Partner gibt es in Wirklichkeit nicht. Die Fotos der Männer, die im Internet zu sehen sind, stellen zwar tatsächlich existierende Personen dar. Deren Bilder wurden jedoch lediglich dazu genutzt, eine Legende aufzubauen.

Eine 49-jährige Dürenerin hatte ebenfalls Kontakt zu den sogenannten Liebesbetrügern. Sie durchschaute die Masche jedoch rechtzeitig und schaltete die Polizei ein. Nach Austausch von Codes und Namen von angeblichen Agenten wurde zum Schein die Übergabe von 85000 Euro in der Dürener Innenstadt vereinbart. Doch die Frau kam nicht alleine. Polizeibeamte hatten sich ringsum postiert und erwarteten die Ankunft des Mannes, der das Geld in Empfang nehmen sollte. Nachdem zwischen der 49-Jährigen und dem Boten Namen und Code ausgetauscht waren, klickten die Handschellen. Der Tatverdächtige, ein 40-jähriger Deutscher mit nigerianischen Wurzeln und Wohnsitz in Hamburg, wurde vorläufig festgenommen. Er selber gab in seiner Vernehmung an, nicht zu wissen, dass er Teil einer Betrugsmasche sei. Er wäre von einem Bekannten lediglich um einen Gefallen gebeten worden. Da der 40-Jährige bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist, wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aachen nach seiner Vernehmung entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Die Erfahrung zeigt, dass der Zugriff der deutschen Polizei und Justiz auf die von Afrika aus agierenden Tätergruppen kaum möglich ist. Bei den festgestellten, im vorliegenden Fall der festgenommenen Person handelt es sich erfahrungsgemäß um Strohmänner. Konkrete Hinweise auf die Drahtzieher sind kaum zu erlangen. Umso wichtiger ist es, potenzielle Opfer über diese Betrugsmasche aufzuklären. Seien Sie misstrauisch, wenn die vermeintlich große Liebe Sie um Geld bittet. Überweisen Sie keine Geldbeträge an Unbekannte. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Die Alarmglocken sollten schrillen bei unglaublichen Angeboten - sei es in Liebesdingen oder Geldgeschäften.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle



© Presseportal


Homo homini lupus est
Sapere aude

In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?
Linux is like a wigwam with an Apache inside

¥$ WE $CAN


1 Mitglied findet das Gut!
 
Roadrunner
Moderator/Medienjunkie
!
Beiträge: 6.860
Registriert am: 11.01.2010


   

TV Vorankündigung Scambaiter-Deutschland

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen