Int.-Auskunft   Tel.-Analyse   Übersetzer    IP-Locator    Whois   Mugu-DB   Scammer-DB   ImageShack   TinyURL   Yahoo   Google
Homepage Scambaiter Deutschland Forum Romance-Scambaiter Scambaiter - Deutschland Antispam ScamDB
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#1 von ScamOpfer ( gelöscht ) , 03.03.2006 14:27

Hallo,

Ich habe am Montag den 20.02.2006 einen PC nach Nigeria, der wahrscheinlich auch heute dort ankommt, versendet. Den PC habe ich bei Computer-Kleinanzeigen.de inseriert, einige Tage darauf meldete sich ein Williams Greek bei mir, der sich für den PC interessierte. Er hat mir vorgeschlagen den PC inkl. Versand für 650€ zu kaufen, den ich an seinen Freund in Nigeria versenden solle.

Oluwaseun Olayiwola
Good Morning Villa, Apete
23402 Ibadan
Nigeria

Ich habe darauf hin geschrieben, das er mir doch bitte den Betrag per Vorkasse auf mein Konto überweisen soll. Natürlich war er damit nicht einverstanden und sagte ich soll den PC einpacken und am Montag versenden. Dann sagte er ich sollte Ihm die Einlieferungsnummer zusenden und er würde umgehenden zur Bank gehen und die Überweisung fertig stellen. Natürlich habe ich darauf hin den Artikel versendet. Ich gehe nach Hause und machte eine Kopie des Paket Scheines. Als ich meinen Posteingang öffnete bekam ich eine e-mail der Bank of America in der stand, das ich doch bitte ein Scan des Paket Scheines ihnen zusenden solle. Ab dem Zeitpunkt als ich die e-mails der Bank of America bekamm wusste ich das ich betrogen wurde aber leider zu spät.

Ich rief am Donnerstag den 23.02.2006 die DHL an um den Versand zu stoppen, doch die konnten mir nur sagen das, dass Paket am Mittwoch Deutschland verlassen hatte und sie jetzt leider keinen Zugriff mehr drauf haben. Ich hab der Frau mein Problem mit dem Nigeria Versand geschildert, darauf meinte Sie das, dass zur Zeit sehr häufig passiert und dass ich doch bitte alle e-mails ausdrucken und damit zur Polizei gehen solle. Natürlich habe ich gleich alle e-mails ausgedruckt und bin damit zur Polizei gegangen und hab meine Aussage gemacht. Ich bekam dann diese Woche einen Anruf das Sie den Chef von Computer Kleinanzeigen angeschrieben haben ob sich den derjenige angemeldet hat. Aber um zu inserieren oder anzufragen muss man lediglich die e-mail Adresse angeben und die war sowieso gefaket. Leider hat sich bis jetzt nicht´s getan, und das wird es wahrscheinlich auch nicht. Da der Betrag von 500€ eh weg sind möchte ich nicht einfach mit dem Thema abschließen sondern hiermit auch jeden warnen.


Das sind übrigens die Header der Mails

Received: from [205.158.62.67] (helo=webmail-outgoing.us4.outblaze.com)
by mx17.web.de with esmtp (WEB.DE 4.105 #340)
id 1FBDCW-0004Jn-00
for ***@web.de; Mon, 20 Feb 2006 16:43:48 +0100
Received: from unknown (unknown [192.168.9.180])
by webmail-outgoing.us4.outblaze.com (Postfix) with QMQP id F09FB1800365
for <***@web.de>; Mon, 20 Feb 2006 15:43:46 +0000 (GMT)
X-OB-Received: from unknown (205.158.62.131)
by wfilter.us4.outblaze.com; 20 Feb 2006 15:43:46 -0000
Received: by ws5-1.us4.outblaze.com (Postfix, from userid 1001)
id 4907643844; Mon, 20 Feb 2006 15:43:47 +0000 (GMT)
Content-Transfer-Encoding: 7bit
Content-Type: multipart/alternative; boundary="_----------=_1140450227311380"
MIME-Version: 1.0
From: "williams greek" <williamsgreek@dbzmail.com>
To: "***" <***@web.de>
Date: Mon, 20 Feb 2006 23:43:46 +0800
Subject: Thanks
Received: from [80.78.17.106] by ws5-1.us4.outblaze.com with http for
williamsgreek@dbzmail.com; Mon, 20 Feb 2006 23:43:46 +0800
X-Originating-Ip: 80.78.17.106
X-Originating-Server: ws5-1.us4.outblaze.com
Message-Id: <20060220154347.4907643844@ws5-1.us4.outblaze.com>
Sender: williamsgreek@dbzmail.com


So und das ist der Header von der Bank of America
Received: from [209.71.203.5] (helo=freemail.wapda.com)
by mx33.web.de with smtp (WEB.DE 4.105 #340)
id 1FCIAu-0004fJ-00
for ***@web.de; Thu, 23 Feb 2006 16:14:36 +0100
Received: (qmail 29311 invoked by uid 1034); 23 Feb 2006 15:14:32 -0000
Received: from 127.0.0.1 by freemail (envelope-from <bankofamerica.com@consultant.com>, uid 1020) with qmail-scanner-1.24
(
Clear:RC:1(127.0.0.1):.
Processed in 0.032977 secs); 23 Feb 2006 15:14:32 -0000
Received: from localhost (HELO wapda.com) (127.0.0.1)
by 0 with SMTP; 23 Feb 2006 15:14:32 -0000
X-MessageWall-Score: 0 (wapda.com)
Received: from [209.71.203.5] by wapda.com (MessageWall 1.0.9) with SMTP; 23 Feb 2006 15:14:32 -0000
Received: from 80.78.17.106
(SquirrelMail authenticated user boaaccount@islamabad.net)
by webmail.islamabad.net with HTTP;
Thu, 23 Feb 2006 10:14:32 -0500 (EST)
Message-ID: <3948.80.78.17.106.1140707672.squirrel@webmail.islamabad.net>
Date: Thu, 23 Feb 2006 10:14:32 -0500 (EST)
Subject: ORDER APPROVED ( SW3476651751KMS)
From: "Bank of America" <bankofamerica.com@consultant.com>
To: ***@web.de
Reply-To: bankofamerica.com@consultant.com
User-Agent: SquirrelMail/1.4.2
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/html;charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Priority: 3
Importance: Normal
Sender: bankofamerica.com@consultant.com

(Edit by Orion: Mail-Adresse unkenntlich gemacht - wir wollen nicht, dass du noch mehr Post bekommst)



ScamOpfer
zuletzt bearbeitet 25.05.2006 19:37 | Top

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#2 von Orion , 03.03.2006 15:54

Hallo ScamOpfer,

den Namen "Oluwaseun Olayiwola" gibt es tatsächlich. Allerdings hat er nichts mit dem Empfänger deines Paketes zu tun. Er ist Schüler am Baltimore College in den USA: http://tinyurl.com/gm262

Die Mail von "Williams Greek" stammt aus Nigeria. Sie wurde unter folgender IP eingeliefert: [80.78.17.106 = NIGERIA / ZAHRAHNET NETWORK]

Die Mail der "Bank of Amerika" ist eine Fälschung. Das erkennt man schon an der Mail-Adresse: bankofamerica.com@consultant.com.
Diese Bank hat eine eigene Domain und ist nicht auf einen anonymen Free-Mailer angewiesen.
Verschickt wurde die Mail vom selben! Absender wie oben [80.78.17.106] aus Nigeria (habe ich fett markiert).
Von dort ging die Mail zu einem Free-Mailer nach Helsinki/Finnland [209.71.203.5 = wapda.com /Helsinki], von wo aus sie bei Web.de eingeliefert wurde.

In deinem Fall kann man nichts mehr machen :-(

Bei solchen Geschäften sollte man sich immer ganz genau den Mail-Absender und Header ansehen. Allerdings reicht das nicht allein. Ab besten man wickelt solche Geschäfte über einen hiesigen! Treuhänder ab, nicht über eine Mugu-Klitsche, die nur auf dem Papier existiert. Wer darauf nicht eingeht, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Betrüger.

---
La prueba del pudín consiste en comer.



 
Orion
Beiträge: 2.972
Registriert am: 01.01.2006

zuletzt bearbeitet 03.03.2006 | Top

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#3 von ScamOpfer ( gelöscht ) , 03.03.2006 17:05

Hallo,

wenn du sagst das der Empfänger in den USA sitzt wie soll er es dann schaffen das Paket in Nigeria beim Zoll abzuholen ????

Kann ich nicht versuchen unseren feinen Herr Williams Greek dazu zu führen das Paket zurück zu schicken ?

Macht das eigentlich ein Problem das er meine Kontonummer, Adresse, Telefonnummer besitzt ? Selbst meine Unterschrift hat er, die stand ja schließlich auf dem Paket Schein das ich Ihm gescannt habe. Nur mein Geburtsdatum hat er nicht.



ScamOpfer
zuletzt bearbeitet 03.03.2006 17:10 | Top

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#4 von Orion , 03.03.2006 17:53

In Antwort auf:
...wenn du sagst das der Empfänger in den USA sitzt wie soll er es dann schaffen das Paket in Nigeria beim Zoll abzuholen ????
Ich sagte, dass es die Person "Oluwaseun Olayiwola" gibt, aber das sie mit dem Empfänger deines Pakets nichts zu tun hat. Der Mugu hat den Namen vermutlich aus dem Internet.

"Williams Greek", die "Bank of Amerika" und "Oluwaseun Olayiwola" sind ein und dieselbe Person (Bande).

In Antwort auf:
Kann ich nicht versuchen unseren feinen Herr Williams Greek dazu zu führen das Paket zurück zu schicken
Wie denn? Da müsstest du ihn schon hundert T-Shirts mit Mohammed-Karikaturen schicken. Damit bekäme er richtig Ärger ;-)


So, wie ich die Mugus kenne, könnten sie durchaus versuchen, per Lastschrift von deinem Konto Geld abzuheben. Du solltest ab jetzt genau aufpassen und falls es passiert, die Buchung sofort rückgängig machen.
---
La prueba del pudín consiste en comer.



 
Orion
Beiträge: 2.972
Registriert am: 01.01.2006

zuletzt bearbeitet 03.03.2006 | Top

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#5 von ScamOpfer ( gelöscht ) , 03.03.2006 18:11

Wie sieht´s denn damit aus ??

Dear Scammer,

ich bin Mitarbeiter einer der Weltgrößten EDV Unternehmen die es hier in Deutschland gibt. Ich habe ein Professionelles EDV Team zusammen gestellt das sämtliche Daten zu Ihrer Person wie den genauen Standort feststellen konnte. Ich habe jegliche Beweise und Informationen die ich der Polizei sowie der EFCC frei geben werde, wenn sie nicht Kooperieren.

Ich fordere Sie hiermit auf das Paket mit der Einlieferungsnummer **.** ***.*** * an mich zurück zu senden. Ist der Artikel beschädigt oder ausgetauscht werden Sie für den Betrag aufkommen müssen

Falls Sie nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden auf diese mail Antworten, werde ich jegliche Angaben die wir über Sie und Ihren Betrügerischen Tätigkeiten sammeln konnten offen legen.
Versuchen Sie nicht das Land zu verlassen oder mit Anrufen zu drohen, jedes Gespräch wird automatisch aufgezeichnet und dient zur Beweislage. Jeglicher Versuch von Datenmissbrauch ist strafbar. Wenn Sie meine Anweisungen befolgen wird Ihnen nicht´s passieren, weigern Sie sich jedoch meinen Anweisungen folge zu leisten werden weitere Schritte eingeleitet.


ist vielleicht bischen übertrieben aber sonst find ich´s ganz gut oder ?? oder eher



ScamOpfer

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#6 von Orion , 03.03.2006 18:27

Probiere es aus. Aber vermutlich beeindruckt ihn das nicht.
Wenn du Pech hast, dann sind die Mail-Adressen bereits abgeschaltet. Die Adresse in Nigeria riecht auch nach "Verarsche": Good Morning Villa
Das Paket wird ohnehin nicht zugestellt, sondern muss beim Zoll abgeholt werden.
---
La prueba del pudín consiste en comer.



 
Orion
Beiträge: 2.972
Registriert am: 01.01.2006


RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#7 von ScamOpfer ( gelöscht ) , 03.03.2006 18:45

Aber wenn doch das Paket beim Zoll abgeholt wird. Wer holt das Packet dann ab ????? Sein Bruder ? Oder die Mugu Aliens



ScamOpfer

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#8 von Orion , 03.03.2006 19:00

Das ist doch immer derselbe Mugu, und der holt es ab. Alle Namen die du kennst sind falsch.
---
La prueba del pudín consiste en comer.



 
Orion
Beiträge: 2.972
Registriert am: 01.01.2006


RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#9 von ScamOpfer ( gelöscht ) , 03.03.2006 19:23

Also wird der den man sucht zum Geist! Wie soll man dann jemals herausfinden wer dahinter steckt !?
Ich glaub ich schick mal einen Freund in einem Paket darunter.

Mittlerweile wird mir auch klar das ich eigentlich selber Schuld bin. So viele Hinweise die er mir gegeben hat aufzufallen. Man denkt über die Hinweise nach und weiß zu 99% das da etwas nicht stimmt. Aber warum geht man dann darauf ein !!!



ScamOpfer

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#10 von Scambaiter , 03.03.2006 19:40

Hallo ScamOpfer,

Zitat von ScamOpfer
Aber wenn doch das Paket beim Zoll abgeholt wird. Wer holt das Packet dann ab ????? Sein Bruder ? Oder die Mugu Aliens
Soweit ich das mitbekommen habe, bist du leider "über den Tisch gezogen worden". Da waren/sind Profis am Werk, für die der nigerianische Zoll kein Problem darstellt.
Für die "Jungs vom Zoll" gibt es ein "Trinkgeld" extra. Und schon sind alle Zollprobleme vom Tisch.

Im übrigen leben die Mugus von der leichtgläubigkeit der Leute, leider.

Richtig ist, dass du deine Erfahrungen - hier - öffentlich machst. Das wird dir dein Geld (Computer) nicht zurückbringen. Aber andere potenzielle Opfer können gewarnt werden.

PS: Orion hat recht, du musst dir deine Kontoauszüge - in nächster Zeit - genau ansehen. Nicht das noch mehr passiert.
------------------
MfG - Scambaiter
>Horas non numero nisi serenas<



 
Scambaiter
Administrator
Beiträge: 11.426
Registriert am: 01.01.2006


RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#11 von ScamOpfer ( gelöscht ) , 03.03.2006 19:48

Hallo Scambaiter,

wenn das was du sagst stimmt, von wegen Trinkgeld dann kann ich nur empfehlen den Kino Film Lord of War anzuschauen.




ScamOpfer

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#12 von Scambaiter , 03.03.2006 20:37

Hallo ScamOpfer,

"Trinkgeld" ist natürlich im übertragenen Sinn gemeint.
Je nach Wert der Sache, werden die Zöllner Prozente bekommen.

So dass, alle Beteiligten, etwas davon haben.

------------------
MfG - Scambaiter
>Horas non numero nisi serenas<



 
Scambaiter
Administrator
Beiträge: 11.426
Registriert am: 01.01.2006

zuletzt bearbeitet 03.03.2006 | Top

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#13 von ScamOpfer ( gelöscht ) , 03.03.2006 21:45

Schaut euch die Seite mal genau an. Dort taucht auch ein Absender auf der bei mir im Header stand (@consultant.com)

studentsxpress.com/ sattoefltest.htm

Bitte gebt mir schnellstens Auskunft über die Seite da stimmt doch was absolout nicht. Nigeria-Lagos ist das, dass Ausbildungszentrum der Mugus ?????




ScamOpfer

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#14 von Scambaiter , 03.03.2006 22:50

Also, ich habe mich mal umgesehen. Die Seite selbst: http://www.studentsxpress.com/sattoefltest.htm
scheint mir auch eine Fakeseite zu sein!

In Antwort auf:
Payment Methods

All payments should be made in cash or by certified check to any Standard Trust Bank branch location. Applicants should contact our office before any payment is made. Clients will be instructed in proper payment specifications.
Applications received without the required payment will not be processed.


Dort kann man nur cash bezahlen: http://www.studentsxpress.com/payment.htm (Typisches Betrugszeichen)
In Antwort auf:
Contact us

If you are interested in our services, please contact us at one of our offices listed below for more information or email us at students@studentsxpress.com or eiwukemj@consultant.com and a student counselor will contact you within 24 hours.


Und die Emailadd.: ***@consultant.com - ist eine beliebter Mugu Emailfreemailer: http://www.studentsxpress.com/contact.htm

Siehe hier: consultant.com (dann unter "C" wie consultant). Weiter bei "see: mail com". Es ist ein Account von: mail.com


Related domains: USA Freemailer.

Also kostenlos, von überall einrichtbar, auch in Nigeria.


------------------
MfG - Scambaiter
>Horas non numero nisi serenas<



 
Scambaiter
Administrator
Beiträge: 11.426
Registriert am: 01.01.2006

zuletzt bearbeitet 03.03.2006 | Top

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#15 von ScamOpfer ( gelöscht ) , 03.03.2006 23:11

Was hat das Haus zu bedeuten ?? Schau mal auf die Uhr (Spiegelverkehrt) und warum ist das Dach so wie bei den Pyramiden der Templer !!

Ausserdem was bedeutet das SX oben rechts ? Ist das eine römische Zahl ??

Diese Seite ist mir ehrlich gesagt sehr unheimlich.......



ScamOpfer
zuletzt bearbeitet 03.03.2006 23:12 | Top

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#16 von Orion , 04.03.2006 09:10

In Antwort auf:
Nigeria-Lagos ist das, dass Ausbildungszentrum der Mugus ?????
Nicht nur das - es ist die Hauptstadt der Cyber-Gangster: Spiegel-Bericht

Die studentsxpress.com Website ist für Internetverhältnisse alt. Der Upload erfolgte zuletzt am 11. Juli 2003.
(Die durchscnittliche Lebendauer einer Internetseite beträgt nur ein paar Wochen.)

Was die Symbolik auf der Seite angeht, so ist es mir selber schon passiert, dass ich Dias verkehrt herum gescannt habe. Vermutlich ist den Mugus bei der Bildbearbeitung ein ähnlicher Fehler unterlaufen und mangels Kenntnis der römischen Ziffern nicht aufgefallen.

Illuminaten scheinen es jedenfalls nicht zu sein...
---
La prueba del pudín consiste en comer.



 
Orion
Beiträge: 2.972
Registriert am: 01.01.2006


RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#17 von Scambaiter , 04.03.2006 15:58

Zitat von ScamOpfer
Ausserdem was bedeutet das SX oben rechts ? Ist das eine römische Zahl ??
Noch etwas zu dieser Frage. Was DIE mit "SX" meinen, kann ich nicht sagen.

Auf jeden Fall ist es keine römische Zahl.

"Die Römer" benutzen nur (in jeweiliger Kombination):

I = 1
V = 5
X = 10
L = 50
C = 100
D = 500
M = 1000

------------------
MfG - Scambaiter
>Horas non numero nisi serenas<



 
Scambaiter
Administrator
Beiträge: 11.426
Registriert am: 01.01.2006


RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#18 von Eniac ( gelöscht ) , 10.03.2006 09:34

> Ich habe am Montag den 20.02.2006 einen PC nach Nigeria, der wahrscheinlich auch heute dort ankommt, versendet.
> Den PC habe ich bei Computer-Kleinanzeigen.de inseriert, einige Tage darauf meldete sich ein Williams Greek bei mir,
> der sich für den PC interessierte. Er hat mir vorgeschlagen den PC inkl. Versand für 650€ zu kaufen, den ich an seinen
> Freund in Nigeria versenden solle.

Diese Masche taucht zur Zeit verstärkt bei ebay auf. Betroffen sind dabei fast ausschliesslich Anbieter, die hochwertige Ware wie Laptops, Handy, Videocameras etc. per Sofortkauf anbieten. Diese Auktionen werden von den Mugus reihenweise abgeschossen. Wer dabei nicht auf den Trick hereinfällt, bleibt zunächstmal auf den Auktionsgebühren sitzen und muss versuchen sich diese von ebay wiederzuholen. Das bedeutet eine Menge Ärger und Zeitaufwand. Die Mugus sind bei ebay zu einer regelrechten Plage geworden.

Eniac

In Antwort auf:
may god punish your mother forever and also punish your family to useless them all.
dont you know that you are a very big idiot to deal with, kindly fuck your mother asssssss to kill her.

- ALHADJI FARUK



Eniac

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#19 von Orion , 10.03.2006 13:48

Normalerweise überprüft eBay (zumindest eBay-Deutschland) seine Mitglieder, entweder per SCHUFA oder per Briefpost (sogar dann, wenn man nur seine Mail-Adresse ändert).
Wie rutschen die Mugus durch das Netz?

(Es gibt die bekannte Lücke, dass man die Identität eines anderen annimmt. Das setzt aber sehr gute Kenntnisse der entsprechenden Verhältnisse voraus.)
---
La prueba del pudín consiste en comer.



 
Orion
Beiträge: 2.972
Registriert am: 01.01.2006

zuletzt bearbeitet 10.03.2006 | Top

RE: PC im Wert von 500€ nach Nigeria verschickt

#20 von Eniac ( gelöscht ) , 10.03.2006 14:36

> Normalerweise überprüft eBay (zumindest eBay-Deutschland) seine Mitglieder, entweder per SCHUFA

Scheint in Ländern wie GB anders zu sein, da gibt es keine Schufa, eine geklaute oder gefälschte Kreditkarte reicht um gleich mehrere durchnummerierte accounts zu eröffnen, z.B.

jessicabruno1
mrs_fenny3
harryj600

Diese accounts haben eine Halbwertszeit von wenigen Tagen.

Eine typische ebay-mugu mail sieht dann so aus:

"Dear friend, I am mrs nike Adam here in South Australia city.i like your item and i want to buy it and send to my son who went to nigeria on a missionary journey.i will be responsible for the shipment cost and cost of insurance.i will be paying you with PPpay money transfer payment.so give me your full name and address for the payment.you can mail on my yahoo mail.mrsadams5@yahoo.co.uk.pleased send in your phone number for is communication."

> oder per Briefpost (sogar dann, wenn man nur seine Mail-Adresse ändert).

Ich habe letztens meine email-Adresse geändert und keine Briefpost von ebay bekommen.


Eniac


In Antwort auf:
may god punish your mother forever and also punish your family to useless them all.
dont you know that you are a very big idiot to deal with, kindly fuck your mother asssssss to kill her.

- ALHADJI FARUK



Eniac
zuletzt bearbeitet 10.03.2006 16:54 | Top

   

Scammerwarnung
Renalyn Redoble

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz