Int.-Auskunft   Tel.-Analyse   Übersetzer    IP-Locator    Whois   Mugu-DB   Scammer-DB   ImageShack   TinyURL   Yahoo   Google
Homepage Scambaiter Deutschland Forum Romance-Scambaiter Scambaiter - Deutschland Antispam ScamDB

Rip deal oder Vorauszahlungsbetrug

Der Rip deal oder Vorauszahlungsbetrug (engl. to rip = entreißen, bzw. to rip off = abreißen, abzocken; deal = Handel)
ist die kriminologische Bezeichnung für eine Variante einer betrügerischen Tathandlung.

Die Täter treten als vermeintliche Kreditgeber oder Käufer auf. Die Anbahnung dieser „Geschäfte“ erfolgt auf verschiedenste Art und Weise. Beispielsweise melden sich die Täter, die zunehmend raffinierter werden, bei Personen, die im Internet oder in Zeitungen Immobilien oder andere Gegenstände von höherem Wert, so z.B. Schmuck oder Kunstwerke angeboten haben oder z.B. Investitionen suchen. Die Inserenten werden dann unter Vortäuschung von Interesse an dem Objekt z.B. nach Italien gelockt, wo sich die Täter mit ihnen meist in einem der vornehmsten Hotels am Ort in seriösem Ambiente verabreden. Bei den Treffen interessiert die Täter dann das ursprünglich angebotene Objekt nicht mehr, vielmehr wird den Opfern ein lukratives Devisentauschgeschäft, oft Euro gegen Schweizer Franken, angeboten.

In der Regel findet dann auch tatsächlich ein Tausch von geringen Summen statt, um das Vertrauen des Opfers zu gewinnen. Dann wird ein Tauschgeschäft von größerem Umfang angeboten. Lässt sich das Opfer hierauf ein, verschwinden die Täter entweder, sobald sie das Geld in den Händen haben oder sie übergeben dem Opfer mehrere Bündel Geldscheine, von denen jeweils nur der oberste Geldschein echt ist. In Ausnahmefällen sind die Täter gewaltbereit. Das Dunkelfeld dieses Delikts dürfte beträchtlich sein, da die Täter bei den Provisionszahlungen ganz offen auf Schwarzgeld der Opfer spekulieren, indem sie häufig selbst diese Zahlung als solches anfordern. Die Opfer verzichten in diesen Fällen dann oft auf eine Strafanzeige.

Glaubwürdigkeit erzeugen die Täter durch gepflegtes Auftreten und eine vorgebliche Identität als wohlhabende Geschäftsleute.

Ursprünglich beschränkte sich der vorgetäuschte Handel auf den Devisentausch, da dies jedoch zunehmend bekannt geworden ist, treten die Täter nun vermehrt als Kreditgeber oder Käufer auf.

Quellen:

Wikipedia Vorauszahlungsbetrug
Landeskriminalamt Landeskriminalamt Bayern
Schweiz Bundesamt Schweiz Bundesamt für Polizei Rip-Deal (oder Geldwechselbetrug)

Beispiel 2016 Unister: Unister-Prozess Rip-Deal | Die Zutaten eines guten Krimis Zuletzt aktualisiert: 28. März 2017, 05:00 Uhr
Unister-Prozess: Urteil für Rip-Deal-Betrüger Zuletzt aktualisiert: 05. April 2017, 21:51 Uhr
Landgericht Leipzig: Neue Details um Millionenbetrug bei Unister Zuletzt aktualisiert: 15. März 2017, 20:11 Uhr


Xobor Xobor Wiki